Download.jpg

Aktuelles und Veranstaltungen

Klinik für Palliativmedizin bittet um Unterstützung für Therapieangebote

· Spende für palliative Begleitung
Team der Klinik für Palliativmedizin. Foto: Popp

Schwerstkranke und sterbende Menschen brauchen besonders viel Zeit, Zuwendung und auch Ressourcen, die nicht über die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen abgerechnet werden können. Deshalb bittet die Klinik für Palliativmedizin um Spenden, um zum Beispiel einen Therapiehund, Musikinstrumente sowie künstlerische Materialien anschaffen zu können.

Therapie mit Hund

Wissenschaftliche Studien belegen die positive Wirkung von Tieren auf Menschen. Im Zuge der komplementären Begleitung unserer Patienten ermöglicht eine Spende die tiergestützte Therapie mit einem Therapiehund.

Entspannung durch Musik und Klänge

Musik und Klänge können durch das Hören und durch die direkte Empfindung beruhigend und entspannend wirken. Mit einer Spende wird der fachliche Einsatz der Musik- und Klangtherapie für unsere Patienten und die Beschaffung zusätzlicher Instrumente unterstützt.

Kunst schafft emotionale Entlastung

Kunsttherapie im Sinne von malerischem oder formendem Gestalten kann zur emotionalen Entlastung von Betroffenen und Angehörigen beitragen. Hierzu dient die Anschaffung künstlerischer Materialien.

Überweisungen bitte an Franziskus-Krankenhaus Berlin, Bank für Sozialwirtschaft AG, IBAN DE42 1002 0500 0003 1099 00, Betreff: Spende FKH Palliativmedizin.

Die Palliativmedizin im Franziskus-Krankenhaus verfügt über eine eigene Station mit zehn Betten. Sie ist interdisziplinär und ganzheitlich ausgerichtet. Eingebunden sind nicht nur die verschiedenen Fachabteilungen des Hauses wie Innere Medizin, besondere Gastroenterologie, Chirurgie, Urologie und Radiologie. Auf der Station arbeiten neben den speziell ausgebildeten Ärzten und Pflegekräfte auch der Sozialdienst, die Seelsorge, die Physiotherapie sowie der ehrenamtliche Dienst des Unionhilfswerkes. Auch Angehörige und Freunde spielen eine wichtige Rolle bei der Betreuung der Patienten und für ihr Wohlbefinden. Für sie wurde ein Wohnzimmer eingerichtet, in das sie sich für Gespräche oder zum Ausruhen zurückziehen können – ein »Raum für Gefühle«.

 

Pressekontakt

Corinna Riemer

Corinna Riemer

Leiterin Unternehmenskommunikation