Krankenhaushygiene ©

Hygienemanagement

Gute Krankenhaushygiene ist ein wesentlicher Bestandteil der Patientensicherheit, die im Franziskus-Krankenhaus durch die konsequente Umsetzung der Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene am Robert Koch-Institut (KRINKO) sichergestellt wird. Dies zeigt sich in der Einhaltung hoher Hygienestandards bei der Betreuung und Versorgung unserer Patientinnen und Patienten.

Um die Einhaltung der Maßnahmen zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen und Übertragungen von multiresistenten Erregern kümmert sich das Hygieneteam, das sich aus Hygienebeauftragten im Pflege- und ärztlichen Dienst, der Hygienefachkraft und der beratenden Krankenhaushygienikerin zusammensetzt. Die Hygienekommission unter Leitung des Ärztlichen Direktors legt Präventionsmaßnahmen in Hygieneplänen fest.

Auszeichnungen für Hygienemanagement

So ist im Franziskus Krankenhaus das Aufnahmescreening für Risikopatienten/innen auf multiresistente Erreger seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Präventionsstrategie. Die Selektion auf multiresistente Erreger wird durch die Umsetzung der hauseigenen Antibiotika-Richtlinien und die Teilnahme an der Antibiotika-Verbrauchserfassung des Robert Koch-Instituts kontrolliert.

Zur Überwachung von Krankenhausinfektionen und multiresistenten Erregern nimmt das Franziskus Krankenhaus an mehreren Modulen beim zuständigen Nationalen Referenzzentrum teil.

Das erfolgreiche Hygienemanagement unseres Hauses spiegelt sich im Bronze-Zertifikat der Aktion Saubere Hände und dem Qualitätssiegel des MRE-Netzwerkes Berlin wieder, die dem Haus 2016 verliehen wurden.