Franziskus-Krankenhaus - Qualitätsmanagement ©

Qualitätsmanagement inkl. Qualitätsbericht

Die Ärzte und Pflegenden des Franziskus-Krankenhauses sind bestrebt, alle Patienten fachlich kompetent, menschlich zugewandt und nach aktuellem Stand der Wissenschaft zu versorgen. Weil sie die Qualität der Leistungen kontinuierlich verbessern und sich daran auch messen lassen wollen, unternehmen die Mitarbeitenden vielfältige Anstrengungen in allen Bereichen. Um sicherzustellen, dass die hohen Qualitätsansprüche optimal umgesetzt werden, finden regelmäßig interne Begehungen statt; zudem werden Patienten und Einweiser hinsichtlich ihrer Zufriedenheit mit den Leistungen des Hauses befragt. Für neue Kollegen gibt es spezielle Einführungstage.

Schwerpunktbereiche wie das Deutsche Gefäßzentrum Berlin und das Berliner Kontinenzzentrum sind zertifiziert und stellen sich regelmäßig externen Beurteilungen. Im Rahmen der gesetzlichen Pflicht zur Qualitätssicherung werden alle Qualitätsindikatoren zu bestimmten Leistungen (wie Operationen an der Halsschlagader oder Dekubitus) kontinuierlich erfasst.

In dem Wissen, dass nur fachlich kompetente und motivierte Mitarbeitende gute Qualität erbringen können, fördert das Franziskus-Krankenhaus die Fort- und Weiterbildung sowie die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen. Regelmäßige, auch klinikübergreifende Fort- und Weiterbildungen halten die Kollegen auf dem Laufenden, beispielsweise zu medizinischen und pflegefachlichen Neuerungen oder zu Fragen der Hygiene sowie der Schmerzversorgung.

Stichwort Hygiene: Das Franziskus-Krankenhaus legt großen Wert darauf, dass alle Mitarbeitenden bei der Versorgung und Betreuung der Patienten die Hygiene-Standards einhalten. Die Hygienefachkraft und die beratende Hygieneärztin erarbeiten und aktualisieren regelmäßig Hygienepläne; zudem organisieren sie Schulungen für die Mitarbeitenden. Grundlage dafür sind die vom Robert Koch Institut erstellten Konsensus-Empfehlungen sowie verschiedene gesetzliche Vorgaben. Außerdem nimmt das Haus an der bundesweiten „Aktion Saubere Hände“ teil. Hierfür wurden in allen Krankenzimmern und Arbeitsräumen sowie im Eingangsbereich Handdesinfektionsspender angebracht.

Im Rahmen des Feedbackmanagements haben Patienten, Angehörige und Einweiser die Möglichkeit, Lob und Kritik zu äußern bzw. Verbesserungsvorschläge einzubringen. In enger Absprache mit der betroffenen Abteilung werden die Anregungen zentral bearbeitet und ggf. Veränderungen angestoßen. Der Feedbackbogen befindet sich hier