Franziskus-Krankenhaus - Zentrale Notaufnahme  ©

Zentrale Notaufnahme

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) des Franziskus-Krankenhauses ist Anlaufstelle für alle Notfallpatienten – rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Das Team diagnostiziert und behandelt sämtliche internistischen, urologischen und chirurgischen Notfälle bei Erwachsenen.

Alle Patienten, die die ZNA aufsuchen, werden nach der sogenannten Manchester Triage hinsichtlich der Schwere ihrer Erkrankung und der Dringlichkeit der Behandlung ersteingeschätzt. Während Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen sofort versorgt werden, müssen leicht Erkrankte mit einiger Wartezeit rechnen – abhängig davon, wie viele Patienten mit schwereren Erkrankungen gerade zu behandeln sind.

Im Falle akuter / lebensbedrohlicher Erkrankungen / Verletzungen wenden Sie sich bitte an die Rettungsleitstelle der Berliner Feuerwehr, Tel 112.
Bei weniger akuten Beschwerden kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder eine Arztpraxis in Ihrer Nähe. Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst, Tel +49 3031 0031

Diagnostik und Erstversorgung erfolgen meist ohne weitere Transporte direkt in den Räumen der ZNA. Leichte Verletzungen werden in der Regel ambulant therapiert: Der jeweilige Patient geht anschließend wieder nach Hause und wird entweder vom niedergelassenen Arzt oder in einer der Spezialsprechstunden des Krankenhauses weiterbehandelt. Besteht eine schwerere Erkrankung oder ist gar eine Operation nötig, wird der Patient stationär aufgenommen.

Die Notaufnahme befindet sich in der zweiten Etage des Krankenhauses, in unmittelbarer Nähe zur Radiologie und der Intensivstation.

Benötigte Unterlagen

Wenn möglich, bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Versichertenkarte
  • Personalausweis
  • Vorhandene Arztbriefe
  • Medikamentenliste
  • Röntgenbilder