Zentrum für Integrative Schmerzmedizin

Informationen für Einweiser und Patienten

Vor der Aufnahme

Anmeldung zur stationären multimodalen Schmerztherapie

Persönlich, telefonisch oder per E-Mail im Sekretariat

Tel +49 30 2638-5066
Fax +49 30 2638 5062
schmerzmedizin@franziskus-berlin.de

Einweisung zur stationären Multimodalen Schmerztherapie

Für die Aufnahme ins Franziskus-Krankenhaus ist eine »Einweisung zur stationären Multimodalen Schmerztherapie« des behandelnden Arztes mit der Diagnose »Fehlschlag der ambulanten Schmerztherapie« erforderlich ebenso wie eine Bestätigung des Versicherungsschutzes durch die Krankenkasse. Jeder niedergelassene Arzt kann Patienten einweisen.

Formal müssen die Indikation zur stationären Aufnahme nach SGB V und die Aufnahmekriterien des OPS 8-918 erfüllt sein. Eine eingehende Prüfung der Aufnahme-Indikation erfolgt beim Vorgespräch.

Vorgespräch vor dem stationären Aufenthalt

Vor dem stationären Aufenthalt werden die Patienten eingeladen zu einem Vorgespräch, dem algesiologischen Assessment. Dafür sollten alle wichtigen aktuellen – auch internistischen – Befunde und Unterlagen in Kopie mitgebracht werden: Medikamentenplan, Arztbriefe, Röntgen- oder MRT-Bilder, Laborwerte etc.

Während des Aufenthalts

Beim Vorgespräch und nochmals bei Aufnahme ins Franziskus-Krankenhaus erhalten die Patienten ausführliche Informationen über den Ablauf der Multimodalen Schmerztherapie sowie ihren individuellen Behandlungsplan. Bequeme Kleidung, eventuell Sportkleidung, ist empfehlenswert.

Bei Entlassung

Die Multimodale Schmerztherapie wirkt nur dann möglichst lange, wenn auch die Zeit nach dem stationären Aufenthalt gemeinsam mit dem Patienten und seinem behandelnden Arzt sorgfältig geplant ist. Mit Hilfe des Entlassungsmanagements wird der nahtlose Übergang in die ambulante ärztliche und therapeutische Versorgung inkl. medikamentöser Schmerzbehandlung sichergestellt.