Zentrum für integrative Schmerzmedizin
Focus Regionales Krankenhaus 2019 Berlin

Schmerzdiagnostik und Therapieziel

Chronische Schmerzen nehmen den Betroffenen Lebensfreude, Kreativität und Beweglichkeit und können bis zur Berufsunfähigkeit führen.

Wer Schmerzen wirksam behandeln will, muss sie zunächst verstehen. Deshalb nimmt sich das Team des Zentrums für Integrative Schmerzmedizin ausreichend Zeit für eine umfassende Untersuchung, ein sogenanntes algesiologisches Assessment. Es besteht aus:

  • Schmerzmedizinisch ärztlicher Diagnostik mit ausführlicher Anamnese, körperlicher Untersuchung und Sichtung der Vorbefunde
  • Physiotherapeutischer Diagnostik mit Analyse der Funktion des Bewegungsapparats (Einschätzung von Beweglichkeit, koordinativen Fähigkeiten, Kraft, Ausdauer) sowie Beurteilung von Bewegungsverhalten und vegetativen Reaktionen
  • Psychotherapeutischer Diagnostik mit ausführlichem Gespräch im geschützten Rahmen

Auf Basis der Untersuchungsergebnisse stellen die Experten die Schmerzdiagnose und entwickeln ein bio-psycho-soziales Schmerz-Modell. Es hilft dem Patienten, seine Erkrankung und ihre Ursachen zu verstehen.

Daraufhin definieren Ärzte und Therapeuten gemeinsam mit dem Patienten ein realistisches Behandlungsziel: Welche der von chronischen Schmerzen verursachten Einschränkungen können verringert oder ganz beseitigt werden? Über die unmittelbare Hilfestellung hinaus geht es auch darum, die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren und seine Autonomie zu stärken.