• Dr. C. Kountidou Fachärztin für Urologie, Urologie und Andrologie in Berlin
  • Priv.-Doz. Dr. Kaven Baeßler - Leiterin des Beckenboden- und Kontinenzzentrums, Beckenbodenschwäche Berlin
  • Urologie Berlin,Therapie urologischer Tumorerkrankungen, der Prostata, der Harnblase und der Nieren
  • I. Fink Urologie & Andrologie Berlin - Therapie des Harnblasenkarzinoms
  • S. Gebauer Urologie Berlin - Hodenkrebs, Urologische Notfälle und Infektionen, Nierenkolik
  • U. Kiewel Urologie Berlin - Therapie bösartiger Nierentumore, Gutartige Prostatavergrößerung
  • Dr. C. Kempkensteffen Facharzt für Urologie, Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie und Andrologie
  • Dr. B. Rüffert Facharzt f. Urologie in Berlin, Behandlung von Prostatavergrößerung
  • Dr. T. Wülfing Facharzt für Urologie, medikamentöse Tumortherapie, Therapie bösartiger Tumore des Harnleiters und Nierenbeckens
  • Carola Weihe - Therapie von Steinleiden, Prostatavergrößerung, Beckenbodenschwäche

Harnsteinleiden (Urolithiasis)

Nieren- und Harnleitersteine sind eine Volkskrankheit an der in Deutschland jährlich ca. 1,2 Millionen Menschen behandelt werden. Risikofaktoren sind Überernährung, Bewegungsmangel, metabolische Erkrankungen wie Diabetes, Gicht und Fettstoffwechselstörungen sowie eine erbliche Vorbelastung.

Häufige Symptome sind massive, krampfartige Flankenschmerzen, sog. Koliken aber auch Harnwegsinfektionen und Blut im Urin. Ob eine Therapie erforderlich ist, um mögliche Komplikationen wie z.B. einen Funktionsverlust der betroffenen Niere zu vermeiden, und falls ja, welche der zahlreichen zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten die geeignetste ist, hängt v.a. von der Anzahl, Lage, Größe und Zusammensetzung der Steine sowie von individuellen Patientenfaktoren ab.

Gerne nehmen sich unsere erfahrenen Spezialisten die Zeit, Sie in einem persönlichen Gespräch über die große Bandbreite der Ihnen zur Verfügung stehenden, modernen Diagnose- und Therapieverfahren umfassend zu beraten.

Diagnose von Harnsteinleiden

  • Klinische und laborchemische Untersuchungen
  • Ultraschall- und Schnitt-Bildgebung (CT, MRT)

Therapie von Harnsteinleiden

  • Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)
  • Einlage eines Harnleiterstents (DJ-Katheter)
  • Endoskopische Zertrümmerung (Laser, Ultraschall)
  • Steinentfernung aus Harnleiter, Nierenbecken und Harnblase (Ureterorenoskopie, flexibel und starr; mini- und konventionelle perkutane Nephrolitholapaxie)